Rohrsysteme

Zum Download verfügbar:

                   

Wasserführungsrohre für "drucklose" Wasserableitung, Typ WFR

Hinweis:
Die Rohrleitungen müssen gegen seitliches Verschieben und gegen Einbeulen gesichert werden, z. B. durch Anordnung von Festpunkten im Abstand von max. 4 m bei einem Rohrdurchmesser bis 50 cm, 3 m bei einem Rohrdurchmesser bis 80 cm und 2 m bei Rohrdurchmessern bis 90 cm. Bei allen Rohrdurchmessern müssen die Rohre durchgehend aufliegen und durch Joche seitlich gesichert werden; andernfalls müssen sie bis über die Hälfte des Durchmessers mit Erde beigefüllt werden.

Diese Maßnahmen sind erforderlich, da die Rohre ohne Verankerung und richtige Auflage dem Fließdruck des Wassers nicht standhalten können.

Besondere Maßnahmen müssen dabei für Richtungsänderungen (Bogen) getroffen werden. Die Verbindung der einzelnen Rohre erfolgt mittels Steckverbindung, Manschette mit Schnellverschluss und Dichtungsband. Erforderliche Formstücke wie Segmentbogen, Abzweigstücke und Reduzierstücke können bei Bedarf mitgeliefert werden.

 

Für „drucklose“ Wasserableitung

Zum Beispiel:

  • zur Umleitung von Bächen während notwendiger Sanierungsarbeiten am Bachbett
  • zur Ableitung von Wasser bei Arbeiten in Sumpf- und Moorgebieten
  • zur Ableitung von Wasser aus Baugruben, die unterhalb des Grundwasserspiegels liegen

Größere Wassermengen können auch durch Verteilung auf mehrere Rohrstränge bewältigt werden.